ich kann auch rohvegan abnehmen, gesund und fit mit rohkost
ich kann auch rohveganabnehmen, gesund und fit mit rohkost

minimalismus und orangensaft-detox

donnerstag, 19.11.2020 - tag 0

morgen geht es los. mein minimalistisches jahr. ein jahr, in dem ich nichts konsumieren werde, was nicht absolut notwendig ist.

das bedeutet konkret, dass ich mir z.b. keine neuen (oder gebrauchten) klamotten kaufen werde (den kindern schon), mir keine neuen bücher oder dekoartikel kaufen werde (habe ich zum glück auch so schon kaum). die kinder bekommen natürlich dennoch gut überlegte geschenke.

stattdessen werde ich weiter ausmisten.

jedes teil muss seinen platz finden und kann immer wieder dahin zurückgebracht werden. alles, was nicht gebraucht wird, wird gespendet. ich miste schon seit wochen aus. es verlassen mich wagenladungen voller dinge (ich wohne aber auch schon mein ganzes leben lang in diesem haus...) und das tut richtig gut.

also: ein jahr keinen persönlichen konsum für mich.

 

und auch in der ernährung starte ich ab morgen mit einem orangensaft-detox. das heißt, ich werde ausschließlich orangensaft trinken (und wasser). mal sehen, wie lange ich mich damit gut fühle. ich möchte es nicht fasten nennen, denn fasten ist für mich nur mit wasser. doch dieses mal darf es orangensaft sein.

das wird ein ganzheitlicher reset und es wird mir gut tun.

damit ich mich wieder endlich auf die wichtigen dinge im leben konzentrieren kann.

 

 

freitag, 20.11.2020 - tag 1

 

interessant war übrigens, dass ich gestern noch ein wenig torschusspanik vor meinem eigenen entschluss bekam. ich musste nämlich mit meinem jüngsten in einen laden, denn er wollte was kaufen. dort im regal sah ich wunderschöne, wirklich günstige körbe, mit denen ich meinen kleiderschrank ein wenig besser in ordnung halten könnte. dreimal nahm ich sie aus dem regal heraus und stellte sie zugleich wieder zurück. eine stimme sagte immer wieder: morgen kannst du sie nicht mehr kaufen. kauf sie noch jetzt schnell.

letztendlich habe ich sie tatsächlich gekauft.

abends im bett las ich noch ein buch. in diesem buch besprachen die protagonisten gerade die vorzüge von stofftaschentüchern. ich schaute schnell bei amazon nach, wie teuer denn sowas sein könnte, und stellte fest, dass sie doch gar nicht mal so teuer waren. ich schaute noch schnell auf die uhr, es war noch vor mitternacht, und zack, bestellte ich sie mir. 

ja, das sind so kleine glücksmomente, die dadurch in uns ausgelöst werden. aber nun ist die zeit rum und ich werde schauen, ob ich mir diese glückmomente nicht auch anders beschaffen kann, denn nur dann sind sie auvh nachhaltiger. und heute hatte ich ja auch tatsächlich schon reichlich davon. denn mein mittlerer sohn hat im kreise unseres hausstandes geburtstag gefeuert, seinen 18, und wir hatten so viel spaß, es war so schön... das ist nachhaltig. dann macht auch die erinnerung daran, immer ein wenig glücklich.

 

mein erster tag mit dem orangensaft hat gut geklappt. heute morgen kam meine lieferung von 20kg bio-orangen. ich habe ein großen glas, in das 0,75 l orangensaft hinein passt. dreimal habe ich es gefüllt und getrunken. von normalen saftorangen brauche ich dafür 6-8 stück. ich müsste die mal wiegen, um zu schauen, wie lange ich mit meinen 20kg auskomme. aber das werde ich wohl auch so merken. wenn die orangen alle sind eben.

es geht mir sehr gut, hunger hatte ich nur, kurz bevor ich wieder trinken durfte, dann für stunden ruhe. aber ich war auch gut abgelenkt, durch die geburtstagsfeier.

 

samstag, 21.11.2020 - tag 2

 

heute bekam ich die stofftaschentücher und noch eine mütze, die ich vor wochen mal bestellt hatte, somit konnte ich noch nicht so viel darüber nachdenken, ob mir das jetzt fehlt oder nicht. aber ich hatte auch besuch und war lange mit dem hund draußen, so dass ich gut abgelenkt war. zur weiteren motivation lese ich jetzt auch gleich in dem buch no shopping! von judith levine weiter.

 

heute hatte ich bis jetzt 2 mal orangensaft und hunger habe ich eigentlich auch keinen. eigentlich geht es mir so richtig gut. müde bin ich allerdings ein wenig, obwohl ich mega lange im bett war. ein stündchen spazieren war auch drin heute und dann die arbeit hier an meinem blog. jetzt gönne ich mir gleich meinen dritten orangensaft währen ich ein heißes bad genieße.

und freue mich schon auf morgen. ein freier sonntag!

 

sonntag, 22.11.2020 - tag 3

ich liebe sonntage, an denen man keine nervtötenden verpflichtungen hat. wir haben lange geschlafen, dann gab es ein spätes frühstück (für mich natürlich orangensaft) und ich war ein wenig mit dem hund draußen. dann habe ich mit meinem jüngsten etwas gespielt und ich konnte mich sogar dazu aufraffen, etwas zu arbeiten. freiwillig. ganz in ruhe. so macht es dann auch spaß. allerdings hatte ich heute das gefühl, dass facebook mir nur werbung zeigt, von dingen, bei denen ich ernsthaft schon mal überlegt hatte, ob ich das nicht dringend brauchen würde. beim durchlesen der kommentare zu dem ding fiel mir ein, dass das, was ich gerade tue, völlig unnütz ist, da ich es mir eh nicht kaufen werde. also, facebook geschlossen und was sinnvolleres gemacht.

diese personaliesierte werbung ist wirklich tricky. und ich bin schon so oft drauf reingefallen...

später gab es noch einen kleinen spaziergang durch den regen (eigentlich gehe ich sonntags gerne länger und ausgiebig, aber bei dem wetter war es mir doch lieber auf der couch zu sitzen).

aussortiert habe ich heute nur ein paar fotos von meinem handy, was auch befreiend sein kann. ich hatte tatsächlich 27.000 fotos auf meinem handy und habe den juli und den august 2019 ausgemistet. jetzt habe ich 1200 fotos weniger... auch das kann befreiend wirken.

insgesamt hatte ich heute wieder drei gläser (insgesamt 2,25 l) frisch gepressten orangensaft und 3 gläser (je 0,3) wasser.

morgen muss ich wieder arbeiten,  von 07:00 uhr bis 17:00 uhr. mal sehen, wie es mir damit geht.

 

montag, 23.11.2020 - tag 4

ich bin aufgewacht und fühlte mich großartig. auch war ich wieder nicht hungrig. ich habe ein interessantes gefühl im magen, eine große leichtigkeit. etwas passiert in meinem magen und meinem darm. auch der normale "fastenbelag" auf der zunge ist heute viel weniger. interessantererweise hat sich die anzahl der tage meiner periode verlängert. ich fing an zu fasten während meiner periode und diese ist nun schon doppelt so lang wie üblicherweise. ich entgifte also definitiv auch darüber. 

ich genieße es, mich nicht darum kümmern zu müssen, was ich essen werde. durch diese monoernährungsweise scheine ich, sowohl geistig als auch körperlich, mehr freie zeit zu erlangen.ich mag die geistige klarheit, die es mir gibt, wenn ich nur diese eine frucht esse.

mein leben ist vereinfacht!

orangensaft scheint jetzt im moment mein essen zu sein. mein mann hat auch noch andere schöne früchte und auf der arbeit sind weitere, aber die reizen mich im moment gar nicht. die ganzen bananen, ananas, cherimoyas... scheinen neben orangensaft so konzentriert zu sein... und dies spricht mich im moment überhaupt nicht an.

ich bemerke, wie sich mein farbsehen verbessert. das ist interessant, da doch orangensaft laut ernährungsanalyse viel weniger beta-carotin (gut für das sehvermögen) enthält als viele andere früchte.

meine gliedmaßen und gelenke fühlen sich heute sehr locker und beweglich an, als ob ich weniger hindernisse in mir selbst habe. 

ich habe viel energie und bin sehr leistungsfähig. ganz anders als beim wasserfasten, in der anfangszeit. wenn ich arbeiten muss, dann strotze ich nur so vor energie, wenn es aber zeit zum ausruhen ist, dann bin ich auch tatsächlich sehr müde. in der mittagspause z.b., da konnte ich mich hinlegen und schlafen. das tat gut, dann ging es kraftvoll weiter. ich hatte übrigens heute morgen so viel zu tun, dass ich es nicht geschafft hatte, meinen morgens frisch gepressten saft zu trinken. den gab es erst heute mittag dann. und das war auch ok. heute abend gab es dann die doppelte portion, so dass ich wieder auf meine ca. 2 l gekommen bin. wasser trinke ich so im schnitt 1 l noch dazu. gleich geht es noch in die badewanne und dann ins bett. ich denke, ich werde heute sehr gut schlafen können.

 

was ich heute gelesen habe:

"es braucht ungefähr 150.000 liter wasser, um ein typisches abendessen für acht personen zuzubereiten."

 

zum glück sind rohköstler nicht typisch.

 

mein drucker ist irgendwie kaputt gegangen und um etwas auszudrucken musste ich tatsächlich zu staples gehen und es dort tun. das kostet geld. viel mehr, als wenn ich es zu hause mache. ich muss mir also etwas einfallen lassen. ein neuer drucker ist jetzt nicht gerade das, was ich mir am anfang meiner minimalismusphase so erhofft hätte. ich werde erstmal schauen, ob er noch eine reinigung zulässt, oder man ihn anders irgendwie reparieren kann. aber bei staples alles immer auszudrucken ist definitiv zu teuer. das war so nicht gedacht.

 

dienstag, 24.11.2020 - tag 5

 

 eigentlich möchte ich jeden montag abend einen müllsack voll mit zeugs (im moment mit zeugs aus meinem keller) füllen und an den straßenrand stellen. denn dienstags morgens kommt bei uns die müllabfuhr. und ich habe nun mal wirklich noch immer genug zeugs, dass einfach nur weggeschmissen werden muss, denn manche dinge will einfach niemand mehr. vor allem nicht, wenn sie schon seit jahrzehnten im keller vor sich hin stauben. das mache ich schon seit 3-4 wochen so, vor allem mit dem keller. ich könnte auch den kellerraum ganz frei räumen, saubermachen, und nur wieder reinstellen, was wirklich rein soll. aber ehrlich gesagt, fehlt mir im moment dazu die zeit. das wären wieder einige tage ununterbrochenes arbeiten. so wie ich es in den herbstferien mit den kinderzimmern gemacht habe. alle zimmer leergeräumt, gestrichen und ein sohn von mir ist ausgezogen, einer in sein zimmer gezogen und ein zimmer ist nun gästezimmer. das war wahnsinnig viel arbeit, aber das ergebnis kann sich sehen lassen. aber das nun mit dem kellerraum zu machen, ist mir im moment echt zu viel. deshalb, bis es soweit ist, erstmal die "einmal-in-der-woche-einen-müllsack-methode". aber das habe ich gestern total vergessen. und es fiel mir auch erst heute morgen auf, als die müllabfuhr schon da war. tja... nächste woche halt wieder.

 

aber aufgewacht bin ich und ich habe mich großartig gefühlt. ich hatte viel weniger belag auf der zunge. ich habe viel energie und fühle mich sehr glücklich. meine tage auf der arbeit sind gerade wahnsinnig stressig, aber ich schaffe das sehr gut. heute war es sogar so, dass ich morgens es nicht geschafft hatte, mir einen orangensaft zu machen. und in meiner mittagspause hatte ich die wahl zwischen einem kleinen schläfchen oder orangensaft machen und ich habe mich für das schläfchen entschieden. so kam es, dass ich erst um 17:00 uhr gelegenheit fand, mir den saft zu machen. ich presste direkt 1,5 l und trank das alles auf einmal. ich konnte den saft in meinem leeren magen schwappen hören. danach fühlte ich mich aber auch vollstens zufrieden. mir fehlte nichts. einen weiteren saft gibt es heute auch nicht mehr, ich fühle mich erfüllt. ein schönes bad gönne ich mir aber noch und dann gehe ich ins bett. einen schönen abend euch allen.

 

 

 

mittwoch, 25.11.2020 - tag 6

 

ich habe meinen wäschekorb kaputt gemacht. wie man das schafft? ganz einfach. das deckenlicht im zimmer von meinem sohn flimmerte. und ich musste aufs bett steigen, um an die lampe heranzukommen. an die lampe kam ich heran. aber so gerade eben, dass ich nicht auch noch die birne herausdrehen konnte. ich legte ein dickes kissen auf das bett. aber das war so weich, das reichte nicht. dann fiel mein blick auf den wäschekorb. ich schnappte ihn mir, stellte ihn umgekehrt auf das bett und stellte mich drauf. mit einem lauten krachen stürzte er ein und ich mit ihm. zum glück nur auf das bett. jetzt weiß ich, warum es heißt, dass die meisten unfälle im haushalt passieren...

tja... mehrere dinge habe ich dadurch gelernt. erstens: so ein wäschekorb ist nicht stabil genug, um mich auszuhalten. zweitens: es ist nicht schlimm, auch mal um hilfe zu bitten. denn mein mann kam problemlos an die birne heran und konnte sie herausschrauben. drittens: ich bin tatsächlich ein wenig unruhig, dass ich den kaputten wäschekorb jetzt nicht sofort wegschmeißen kann. mehrere minuten, wenn nicht stunden kreisten meine gedanken um diesen wäschekorb. ok, ich brauche keinen neuen, wenigstens das. ich habe definitiv noch genug. aber jetzt liegt er kaputt hier rum. er ist leider noch ganz genug, dass er nicht in die mülltonne passt. d.h. er steht jetzt irgendwo herum und nervt mich und wartet darauf, dass am dienstag die müllabfuhr kommt, und ich nicht vergesse, die müllmänner zu bitten ihn mitzunehmen. tja... solche probleme hatte ich vorher nicht.

 

aufgewacht bin ich voller energie und absolut ohne hunger. ich bin übrigens sehr liebevoll geweckt worden - das konnte nur ein schöner tag werden. so langsam habe ich mich daran gewöhnt meinen ersten saft erst mittags oder nachmittags zu mir zu nehmen. bis dahin verspüre ich auch tatsächlich absolut keinen hunger. und in meiner mittagspause habe ich mir dann meinen ersten saft gemacht und war auch gar nicht mehr so müde, wie die tage zuvor. spazieren ging ich heute ganz früh und am frühen abend. es gefällt mir immer noch gut, nur orangensaft zu trinken.

morgen ist der letzte tag meiner ersten woche. und von den 50,- € bio-orangen habe ich noch ein paar. also für morgen reicht es auf jeden fall und morgen kommt meine neue lieferung, so dass ich mit dieser wieder am freitag anfange. also komme ich beim saftfasten auf 20 kg orangen und 50,-€ pro woche. das ist für meine verhältnisse eigenlich sehr gut. teilweise kam ich bisher immer auf mehr, pro woche. mal sehen, wie ich essen werde, wenn die orangentage vorbei sind. ich könnte mir aber vorstellen, dass ich im zuge des minimalismus, den ich betreibe, auch da eher auf das geld achten werden. wir werden sehen, ich bin gespannt.

 

 

donnerstag, 26.11.2020 - tag 7

 

ich habe jetzt eine app, mit der ich meine einnahmen und meine ausgaben besser im blick habe. ich hatte schon öfter mal den versuch gestartet, anhand einer app meine ausgaben zu kontrollieren, aber bisher ohne erfolg. mit dieser jedoch macht es mir sogar richtig spaß. ich musste einmal alle meine einnahmen und alle meine fixkosten eingeben und dann noch, wenn ich wollte, den betrag, den ich im monat sparen möchte. dann hat die app alle fixkosten und den sparbetrag von den einnahmen abgezogen und auf jeden tag im monat heruntergebrochen. heraus kam ein betrag, der mir nun täglich zur verfügung steht. und wenn ich einkaufen gehe, oder etwas bestellen sollte oder meine obstlieferung kommt, dann gebe ich das direkt da ein, ganz unkompliziert und er zieht das weiter von dem täglichen betrag ab. bei der obstlieferung z.b. kann ich auch sagen, dass er den betrag für die ganze woche nehmen soll. so zieht er den betrag auf 7 tage heruntergerechnet ab und nicht einmal am donnerstag z.b., sonst wären die donnerstage bei mir immer ganz schön pleite. kommt man unter sein tägliches budget, dann wird der betrag in warnendem rot angezeigt. gibt man an einem tag nichts aus, oder hat etwas übrig, dann wird das auf den nächsten tag addiert. und es ist ein schönes gefühlt, wenn der betrag wächst und ein nicht so schönes, wenn er sich verringert. also eine weitere gute motivation, nicht so viel geld auszugeben;-)

ich kann die app nur empfehlen... bekomme aber leider keine provision dafür... 

sie heißt im deutschen app-store: daily budget. das logo ist ein sparschwein mit einer schwebenden münze über sich.

 

heute ist eine woche saftfasten um. morgen vor einer woche hatte ich begonnen. und mein fazit zu der ersten woche: es ist ganz anders als wasserfasten - total. ich meine, ich nehme schließlich auch reichlich kalorien zu mir. bei 2 l bin ich schon bei  900kcal... und das wird wohl ein wesentlicher unterschied sein. ich habe keinerlei kreislaufprobleme (außer ich habe zu lange und zu heiß gebadet) und brauche morgens nicht erstmal eine weile, bis ich da bin. sondern ich bin sofort da und bereit den tag zu meistern. beim letzten langen wasserfasten von mir, ging es mir erst nach ganzen 10! tagen so richtig gut. und hier hatte ich das gefühl, dass ich bisher überhaupt noch keinen schlechten tag hatte. fazit: diese art mich eine weile zu ernähren gefällt mir richtig gut und ich werde sie noch ein wenig weiter machen. mal sehen, was da noch kommt.

mit 50,-€ bin ich diese woche ausgekommen, für bio-orangen, und habe dieselbe menge nun da für nächste woche. es ist tatsächlich eine erleichterung (gerade in dieser zeit) nicht für mich selbst einkaufen gehen zu müssen.

ich erwache ohne hunger und komme dann ohne irgendwelche probleme oder schwierigkeiten bis in den nachmittag. heute hatte ich zweimal eine halbe stunde einen spaziergang und heute vormittag eine stunde gartenarbeit. da sind noch ein paar blätter, die zusammengefegt werden müssen. zudem habe ich einen vollzeitjob, der körperlich recht anstrengend ist. und das alles kann ich tatsächlich ohne probleme bewältigen. dazu kommt noch, dass ich ständig gute laune habe (auch eine leistung in dieser zeit) und es mir einfach richtig gut geht. und das ist auch gut so, denn arbeitstechnisch habe auch ich hier einige probleme. abgenommen habe ich 3 kilo und ich hatte fast täglich stuhlgang. 

ich werde also erstmal noch weiter machen und euch weiter berichten. vielen dank fürs lesen und einen schönen abend noch.

 

 

freitag, 27.11.2020 - tag 8

 

heute hatte ich einen wunderschönen, überraschenden, interessanten nachmittag. aber von vorne. erstmal bin ich gut aufgewacht. ohne hunger, voller energie... mein üblicher zustand gerade;-)

dann habe ich meinen kinder beim frühstücken gesellschaft geleistet und war ca. 1/2 stunde gassi. dann musste ich zwei stunden lang aufräumen und putzen und wirbeln, in unseren geschäftsräumen. dort hatten wir mittags einen besichtigungstermin. soweit so gut. nach dem termin machte ich mir meinen ersten orangensaft heute, 1,5 l, und wollte mich ausruhen. aber ich bekam überraschenderweise einen anruf. und zwar gibt es bei uns in der stadt einen "lebendigen adventskalender". das bedeutet, dass sich 24 geschäfte zusammengetan und einen flyer herausgebracht haben. diesen flyer kann man für nur 10,-€ erwerben (die werden dann gespendet) und damit kann man alle diese geschäfte besuchen und man bekommt ein kleines tütchen mit einer kleinigkeit darin. auf den tütchen steht eine zahl und so hat man, wenn man alle geschäfte besucht hat, hinterher 24 kleine adventskalender törchen, mit einer kleinigkeit aus dem jeweiligen geschäft. das kann sein, ein keks, ein bisschen tee, ein netter spruch, oder ein selbstgemachter button zum anstecken. das habe ich mit meinen kindern schon ein paar mal gemacht und eigentlich war auch immer etwas nettes zum freuen drin. dieses jahr war ich leider zu spät. der flyer ist nur auf 300 stück limitiert und mir fiel der kalender erst gestern ein, da war die zeit den flyer zu kaufen schon längst abgelaufen.

man kann die geschenke auch nur noch maximal morgen einsammeln. und dann kam dieser anruf von meiner bakannnten. sie ist goldschmiedin und hat einen laden in dem stadtteil, der das ganze stattfinden lässt. ihr hatte ich nämlich erzählt, dass ich dieses jahr nicht rechtzeitig dran gedacht hatte. sie rief an um mir zu sagen, dass wundersamerweise, in einem der läden noch ein flyer aufgetaucht ist, und dass ich den nun bei ihr abholen könnte. was für eine freude. ich trank schnell den orangensaft aus und machte mich dann auf den weg. erst zu ihr. den flyer holen, die 10,-€ bezahlen und auch das erste tütchen. die 10,-€ finde ich in diesem falle berechtigt. denn erstens ist das keine anschaffung für mich alleine, sondern für uns alle jeden tag eine kleine freude und ich lerne die geschäfte mal kennen, sehe, was sie dort verkaufen und weiß dann, wo ich alternativ zu dem großen internetshop einkaufen kann, damit uns die kleinen geschäfte erhalten bleiben und nicht alle dem internet zum opfer fallen. dann klapperte ich also alle anderen 23 geschäfte auch noch ab. alle heute, alle hintereinander, wofür manche sich mehrere tage genommen haben. denn sie liegen manchmal ziemlich weit auseinander. 14 km bin ich heute gelaufen. und mir ging es richtig gut dabei. ok, so am schluss merkte ich schon, dass ich nun ein wenig müde und hungrig werde (hungrig übrigens das erste mal so richtig), aber das wäre bei normaler ernährung wohl auch so gewesen.

das interessante in den geschäften war eigentlich, dass ich mir die waren jetzt mit einer gewissen distanz angucken konnte. ich fand sie immer noch schön und die geschäfte sind auch zumeist allerliebst eingerichtet, aber ich verspüre keinen drang mehr, sie alle zu besitzen. nur gucken erfüllt mich da total. und auch zu sagen: das habe ich schon, sieh mal einer an, hier hätte ich es auch kaufen können.

zuhause habe ich mir dann den adventskalender schön im wohnzimmer auf der fensterbank aufgebaut und ein wenig minimal geschmückt, mit ein paar lichtern und freue mich, dass ich so einen schönen nachmittag hatte. jetzt gibt es noch einmal 1,5 l orangensaft und ein entspannungbad und dann falle ich, ziemlich erschöpft ins bett. gute nacht.

 

 

samstag, 28.11.2020 - tag 9

 

ich habe sehr gut geschlafen. und wir haben auch lange ausgeschlafen. ich liebe es samstags morgends lange im bett zu bleiben. das geht auch noch nicht so lange wieder, aber mittlerweile sind meine kinder so ziemlich groß, da geht das schon. dann kam meine übliche halbe stunde mit dem hund draußen und ein leckerer orangensaft. ja, er schmeckt immer noch großartig. am frühen nachmittag spielte ich etwas mit meinem jüngsten und seinem freund, dann aufräumen und saubermachen und dann gingen wir noch zwei stunden nach draußen. bis dahin war alles gut. dann ging es mir irgendwie nicht mehr so gut. die gerüche an den pommesbuden triggerten mich und ich war genervt von allem. selbst erklären konnte ich mir das auch nicht. viele faktoren spielen da wohl eine rolle. auch z.b. dass ich für meine arbeit dringend eine konzeption schreiben muss, aber bis jetzt noch nicht angefangen habe, da alles andere wichtiger ist, oder tatsächlich immer etwas dazwischen kommt. ich hatte aber auch ein wenig bauchschmerzen, das wird wohl auch eine wichtige rolle bei meiner stimmung gespielt haben. zuhause wieder angekommen habe ich erstmal einen großen einlauf gemacht. da mein bauch sich total voll und angespannt gefühlt hat, habe ich ihm mal etwas geholfen. der einlauf tat auch wirklich gut. was da alles rauskam, ist wirklich unglaublich. und es ging ihm besser danach. mir auch ein wenig. es geht halt nicht alles auf knopfdruck und von jetzt auf gleich. ob ich heute noch einen weiteren orangensaft trinken werden, das weiß ich noch nicht, auf jeden fall lockt die wanne und das bett.

 

heute habe ich für einen freund und eines meiner kinder ein weihnachtsgeschenk gekauft. es ist mir im moment nahezu ein wenig zuwider, geld auszugeben, aber ein wenig, für andere, muss ich ja. immerhin sind es in soweit sinnvolle geschenke, als dass mein freund ein buch bekommt, über das er sich 100% freuen wird und mein sohn etwas, was er sich gewünscht hat. insofern also auch sinnvoll. ich werde es auch nicht übertreiben dieses jahr mit geschenken und sehen, dass derjenige, den ich beschenke, sich auch wirklich freut und es braucht. 

jetzt freue ich mich aber erstmal auf dienstag, da kann ich dann auch mein erstes törchen öffnen, von den gestern gesammelten geschenken und unserem stadtviertel.

 

 

sonntag, 29.11.2020 - tag 10

 

meine güte, schon tag 10 heute. kommt mir gar nicht so vor. wasserfasten war definitiv anstrengender. heute und gestern gabe es jeweils nur 1,5 l saft, aber es war ja auch wochenende und das ist nicht so anstrengend, wie eine arbeitswoche. heute bin ich insgesamt 8 km gelaufen und ich fühle mich wieder großartig. stimmungsschwankung überwunden. was ich übrigens festgestellt habe, allerdings schon gestern, ist, dass meine haut unfassbar weich geworden ist. aber wirklich unfassbar. als ich gestern morgen duschen war, konnte ich es kaum glauben. sie ist überall extrem weich. tja, so kann es doch weitergehen;-)

 

dass wir gerade corona haben, hilft übrigens extrem, beim nicht einkaufen können und wollen. heute waren wir auf dem "weihnachtsmarkt" in düsseldorf. und das einzige das es dort gibt sind so 8 - 10 fressbuden, mit zeugs, dass ich sowieso nicht essen würde. und alle anderen stände, die mit den netten nippessachen und dekorationsdingen und ähnlichem, bei deren anblick einem das herz aufgehen lässt, gibt es ja dort nicht. das tut mir unedlich leid für die händler, aber mir hilft es, darüber zu sinnieren, was ich wirklich brauche und was nicht

 

.

montag, 30.11.2020 - tag 11

 

mir geht es gut. ich fühle mich leicht und locker. und nicht hungrig. mir reicht zur zeit mittags einmal ein saft, allerdings 1,5 l, und dann geht es mir gut. vorher, wie nachher, wie währenddessen. es ist schön, den gedanken an sonstigem essen aus dem kopf zu haben. und auch wenn mein mann sich etwas zu essen macht, reizt es mich nicht. im moment ist orangensaft genau das richtige für mich. noch etwas erstaunliches: heute war ich mit meinem jüngsten 10km draußen gelauften, und dass bei -2 bis -4 grad und ich habe nicht gefroren. ok, ich war entsprechend gekleidet, aber ich fror nicht. und überhaupt habe ich bisher nur einmal gefroren, dass war, als ich diese stimmungsschwankung hatte. ansonsten habe ich gerade eine echt gute durchblutung. beim laufen draußen wurde mir sogar so warm, dass ich die handschuhe ausgezogen habe. also, soweit alles gut. 

 

ich gebe für mein empfinden, gerade wieder viel zu viel geld aus. nicht für mich, aber für geschenke für weihnachten. soo viel ist es irgendwie gar nicht, aber es kommt mir so vor. für nächstes jahr muss ich mal schauen, wie ich das noch mehr reduzieren kann. ich habe z.b. aufwändige selbstgemachte adventskalender für vier leute. das ist definitiv zu viel. nächstes jahr gibt es maximal noch für meinen jüngsten einen. 

 

 

mittwoch, 02.12.2020 - tag 13

 

gestern konnte ich wirklich keinen beitrag schreiben. ich musste lange arbeiten und danach noch babysitten. währenddessen bekam ich schlimmen schnupfen, gliederschmerzen, kopfschmerzen und ohrenschmerzen. sobald ich zuhause war, ging ich nur noch in die wanne und sofort ins bett. ich schlief gut und träumte viel. 

und heute morgen war alles wieder gut. was da mein körper wieder rausgeschmissen hat... schon interessant.

heute passiert nicht viel. viel arbeit vor weihnachten und nach der arbeit vorbereitungen für während der arbeit und konzeption schreiben. das wird bis mitte nächster woche mein leben bestimmen. 

aber was ich euch erzählen wollte... mein handrührgerät ist kaputt gegangen. und mir dem hatte ich immer kartoffelbrei für die kinder gemacht. ich habe mir aber keinen neuen gekauft, sondern mir mal bei einem kollegen, mal bei den nachbarn einen ausgeliehen.

dann gab es auf facebook in einer der gruppen einen post, der besagte, dass man in den post reinschreiben soll, was man sich vielleicht zu weihnachten wünschen würde und vielleicht hat jemand anderes das ja über und könnte es nur gegen porto dahin schicken. jemand schrieb, er würde sich einen wasserkocher wünschen. und weil ich meinen nicht mehr brauchte, bot ich an, ihm nur gegen porto meinen zuzuschicken. derjenige freute sich sehr und sagte, er wohne nicht so weit weg und holt ihn lieber ab. da habe ich jemanden glücklich gemacht.

und da schrieb ich dann rein, dass ich gerne ein handrührgerät hätte, und tatsächlich meldete sich jemand. unfassbar. die nette dame sagte, dass sie noch ein zweites im keller hätte, da damals, als sie mit ihrem freund zusammengezogen war, schon eines vorhanden war. und das würde sie mir gerne schicken. 4,90€ porto bezahlt und schwupp hatte ich ein super funktionierendes handrührgerät. und musste nicht weiter meine nachbarn nerven. das war mal eine tolle aktion. ich überlege ernsthaft, ob ich nicht für so tauschhandel eine eigene gruppe auf facebook, vielleicht regional, eröffnen möchte.

 

donnerstag, 03.12.2020 - tag 14

 

heute ist schon tag 14? wie schnell die zeit vergeht. und wie mühelos und leicht mir das mit dem orangensaft fällt. das hätte ich nicht gedacht. also, weiter gehts! ich habe heute wieder einiges loszuwerden in form von "schnupfen"... aber es ist nicht so schlimm, wie vor zwei tagen. tagsüber bin ich sehr fitt und energiegeladen. nachts kann ich wunderbar schlafen. ein saft am tag hat sich jetzt bei mir so eingependelt. 

 

zum minimalismus: ich habe nun fast alle weihnachtsgeschenke zusammen und bin froh, wenn ich wieder mit dem geldausgeben aufhören kann ;-)

 

 

montag, 14.12.2020 - tag 25

 

10 tage habe ich jetzt nicht geschrieben? ist mir gar nicht aufgefallen. ich hatte allerdings 6-7 tage lang eine wahnsinnig starke phase der entgiftung. und weil ich mich nicht einfach 2 tage ins bett legen konnte, um meinem körper zeit und gelegenheit zu geben das selbst zu regeln, hat sich das einfach ein bisschen gezogen. jetzt kurz vor weihnachten muss ich aber auch wahnsinnig viel arbeiten und dazu noch für die arbeit in meiner kurzen freizeit auch noch von zu hause aus arbeiten. wie auch immer, die entgiftungskrise ist vorüber, die viele arbeit noch nicht. aber ich bin jetzt fitter als je zuvor, gefühlt, und unglaublich leistungsstark und einsatzbereit. immer noch bei nur orangensaft.das ist mir irgendwie in fleisch und blut übergegangen. und es tut mir immer noch gut.

allerdings... heute kam frische durian an. aus malaysia, von der lieben maria edesse. durianfrucht.com, da hat mein schatz sie bestellt, um mich zu überraschen. da konnte ich jetzt schlecht sagen: oh, danke, nett von dir, aber ich bleib bei orangensaft. nein, ich habe mich dazu durchgerungen und habe sie einfach mit ihm geteilt. und was soll ich sagen? es ist schon nett, auch mal etwas anderes zu essen.. und dann noch soo was leckeres. ich habe noch nie eine so reife, frische durian gegessen. himmlisch. 

allerdings, nachdem ich dann damit fertig war, und satt und vollkommen zufrieden, da dachte ich nur: ach wie schön ist doch orangensaft. durian könnte ich, glaube ich, doch nicht ausschließlich jeden tag essen. orangensaft irgendwie schon...

 

zum minimalismus muss ich sagen: in zwei tagen schließen alle geschäfte wegen eines erneuten lockdowns. und alle rennen in die stadt, um noch die letzten geschenke für weihnachten zu ergattern... und ich muss das gar nicht machen. ich bin fertig. und es ist tatsächlich im rahmen geblieben. irgendwie bekommt jeder etwas, das er braucht und sich dennoch freut und es ist nicht zuviel. diesbezüglich bin ich tatsächlich ein bisschen stolz auf mich.

 

 

sonntag, 03.01.2021 - tag 45

 

der weihnachtsstress und der neujahrsstress ist nun vorbei und morgen beginnt das normale leben wieder. zum glück darf ich arbeiten, so muss man es ja im moment leider formulieren. ich habe die freie zeit sehr genossen. das viele zusammensein mit meiner familie, lange schlafen, draußen sein, mich nicht um essen für mich kümmern müssen, etc. kurz gesagt, ich habe es mir gut ghen lassen.

leider kann ich nicht mehr so gut hier schreiben, denn mein sohn hat seinen laptop wieder mitgenommen, den ich  immer benutzt hatte. nun habe ich hier ein ipad mini mit tastatur, bei der das w rausgefallen ist und das e auch immer mal wieder rausfliegt und ich es wieder hineindrücken muss. das ist ein bisschen nervig, aber es geht. ich werden an tagen in denen mein mann zuhause ist einfach seinen laptop benutzen und an den anderen tagen entweder nicht schreiben oder es hier mit diesem ipad weiter versuchen.

ich bin überrascht und sehr erfreut, dass so viele von euch mir geschrieben haben, wann ich denn weiter schreiben würde. das ist toll zu hören, dass euch das interessiert, was ich hier von mir gebe.

orangen habe ich jetzt noch für den januar weiter bestellt, denn noch immer fühlt es sich (und ist es ja schließlich auch nicht) nicht an wie fasten. dafür nehme ich einach viel zu viele kalorien und nährstoffe zu mir. durch den orangensaft. teilweise ja sogar mehr als wenn ich normal essen würde. nur nehme ich diese halt in flüssiger form zu mir und entlaste somit meinen verdauungsapparat.

weihnachten und silvester hatte ich übrigens überhaupt gar keinen stress. wir haben es uns sehr schön und gemütlich gemacht.

viel geschlafen haben wir. teilweise bis zu 10 stunden. und das tat mal richtig gut.

morgen geht es wieder los mit 06:30 uhr aufstehen, und da wir nicht so früh schlafen, wird das nichts mehr mit den vielen stunden.

meine haut, meine nägel, meine haare... alles profitiert von meiner kur. abnehmen tue ich wenig bis gar nichts, wie gesagt, einfach zu viele nährstoffe, so dass ich was das angeht, durchaus auch noch lange damit weiter machen könnte. gelüste habe ich ab und zu. wenn ich zum beispiel ein bild bei facebook sehe, wenn jemand seinen teller mit bananen mit erdbeersauce übergossen, postet. aber sonst geht es mit sehr gut. 

 

minimalistisch bin ich ein bisschen vom wege abgekommen.dadurch dass ich mich um so viele geschenke kümmern musste, bin ich auch in die werbefalle getappt und habe tatsächlich wieder mal ein paar klamotten für mich mitbestellt. irgendwie ganz automatisch, ganz selbstverständlich. dabei habe ich doch tatsächlich genug sachen. ich brauche eigentlich nicht noch mehr. das muss so ein psychologisches ding sein. man kann aber auch gerade nichts sonst machen. sonst könnte ich ja sagen, ich gönne mir eine sauna oder eine massage oder gehe mit meinen jungs ins schwimmbad oder ins kino... aber nichts geht mehr. und vielleicht, weil ja alle etwas bekommen haben, wollte ich mir damit auch etwas gönnen. ich weiß es nicht. interessant jedenfalls war, als ich mir dann sagte, dass das aufhören müsste und ich definitiv einen neustart mit dem 01.01. beginnen würde, noch am 31.12. schnell noch mal irgendwas bestellen musste, bevor ich ja dann nichts mehr bestellen "dürfe". dabei ist diese einstellung ja quatsch. schließlich darf ich immer, aber ich will ja nicht. genau das gleiche war es mit dem entgültigen aufhören kochkost zu essen. bis zum selbstgesetzten start musste ich noch alles mögliche in mich hineinstopfen. da entstand psychologisch so eine gier, das ist echt unglaublich. tja, aber anscheinend kann ich tatsächlich besser ganz oder gar nicht.

 mal sehen, ob mir die sachen überhaupt gefallen, wenn sie denn dann irgendwann mal ankommen. ein grund mehr nichts mehr zu bestellen und lieber im geschäft angucken, anfassen, anprobieren.

mal sehen, wann wir das denn mal wieder dürfen.

aber für mich ist jetzt hier schluss. ich werde berichten, ob ich es durchziehen kann und wie es mir damit geht.

 

 

dienstag, 05.01.2021 - tag 46

 

heute morgen musste ich, recht früh für mich, nach 2 wochen urlaub und ausschlafen, mit meinem sohn zum hauptbahnhof. um 07:30 uhr liefen wir los. ca. 2 km hin, das erledigen und auf dem rückweg noch in zwei geschäfte, etwas für ihn einkaufen.

da ich mich direkt nach dem aufstehen anzog, nur ein wenig wasser trank, und sofort losmaschieren musste, und er geht wirklich sehr schnell, hatte mein kreislauf gar nicht die gelegenheit, sich am frühen morgen an die ungewohnte bewegung anzupassen und ich fühlte mich tatsächlich ein wenig unwohl. zeitweise war mir richtig flau im magen und ein wenig schlecht wurde mir, glaube ich auch.

am hbf dann musste ich mit ihm etwas warten, da hatte ich das dringende bedürfnis, mich irgendwo hinzusetzen, aber da ja alle bänke gesperrt waren, musste ich da durch.

trotz alle dem gefiel mir irgendwie die morgendliche bewegung und vor allem die klare, kühle luft.

nachdem wir dann fertig waren und auch noch ein teil eingekauft hatten, ging es mir schon deutlich besser. der rückweg machte mir dann auch gar nichts mehr aus. irgendwie war ich aufgewacht. wir waren insgesamt 2 stunden zu fuß unterwegs und ab dem rückweg dann ging es mir wieder richtig gut.

zuhause war es dann ein bisschen stessig auf der arbeit, aber mittags dann konnte ich mir eine riesige portion saft machen und ein wenig schlafen. danach ging der nachmittag wie geschmiert. 

gegen abend merkte ich, dass ich mehr hunger hatte als sonst, deshalb trank ich auch mehr. da viel mir dann der zusammenhang auf, dass ich doch heute meine tage bekommen hatte und deshalb vielleicht heute morgen etwas schwummrig war und heute vermehrt hunger hatte. schauen wir morgen mal, wie es dann sein wird.

 

mit einer freundin zusammen habe ich heute eine neue facebook-gruppe erstellt. noch ist sie nicht veröffentlicht, wir müssen uns da erst noch etwas absprechen. es wird eine verschenk-gruppe sein. nrw-weit. das bedeutet, dass jeder, der etwas hat, was er nicht mehr braucht, und es verschenken möchte, es da reinstellen kann. und wenn es jemanden gibt, der das dann haben möchte, der kann sich dann ja melden. so erreichen wir mehr nachhaltigkeit und machen leute glücklich. mal sehen, wie sie im laufe der zeit angenommen wird.

 

 

donnerstag, 07.01.2021 - tag 47

 

gestern und heute durfte ich etwas weniger schnell aufstehen. ich konnte gemütlich und in ruhe machen und schon ging das auch mit meinem kreislauf viel besser. auch der spaziergang mit dem hund und meinem sohn war problemlos. 

kurz vor mittag und kurz vor abend bekomme ich jetzt such immer pünktlich hunger, dann gibt es meinen saft und gut ist es wieder.

 

unsere neue facebook gruppe existiert nun und sie heißt: 

 

Nutz-Bar ➡️ R-egional, N-achhaltig, W-iederverwenden - Verschenken in NRW

 

und damit war ich jetzt auch die tage beschäftigt. ich habe auch schon was reingesetzt. einen fehlkauf von mir?‍♀️ vielleicht freut sich nun jemand darüber.

diese gruppe ist eine tolle idee.

vielleicht mögt ihr ja teilnehmen . ich würde mich sehr freuen.

 

 

samstag, 16.01.2021 - tag 50+++

 

nach 50 tagen saftfasten habe ich damit aufgehört. ich habe gespürt, dass es zeit ist und ich wieder etwas essen muss. das war am 11.01.21. es gab als allererstes eine honigmelone. und sie war köstlich. süß und saftig.

seit dem esse ich ganz vorsichtig. es gibt mittags weiterhin orangensaft, 750 - 1000 ml und nachmittags/abends eine weitere obstmahlzeit. heute gab es ein bisschen mehr, da hatte ich nachmittags vier bananen, kleingeschnitten, mit einer soße aus datteln/erdbeeren gemixt. und gleich gibt es noch ein paar paprikas, cocktailtomaten und gurke. damit geht es mir sehr gut, ich fühle mich wohl. 

ich merke, dass ich mal ein wenig sport machen müsste, aber draußen ist es wirklich kalt und das ist eine wunderbare ausrede dafür, jetzt erst gar nichts zu machen. drinnen könnte man ja schließlich auch sport machen...

tja, wir werden sehen.

 

minimalistisch geht es jetzt ganz gut, ich kaufe mir nichts, denn ich brauche nichts. die facebook-gruppe wächst langsam und ab und an postet auch mal einer etwas.

eine sache muss ich allerdings gestehen, habe ich dennoch gekauft, aber das kann ich auch irgendwie unter: dringend benötigt verbuchen. einen laptop. einen gebrauchten. denn den brauche ich doch für diesen blog, für meine steuererklärung und für meine bücher. er ist übrigens schon 10 jahre alt, der laptop, ein bisschen langsam, aber er funktioniert und ich habe etwas gutes getan. ressourcen geschont und wiederverwertet.

apropos bücher... ich habe ein kinderbuch geschrieben. jetzt muss ich "nur" noch die bilder dazu malen. das wird noch etwas dauern, denn dafür nehme ich. mir gerade keine zeit.

aber es wird dieses jahr noch etwas, da bin ich sehr zuversichtlich;-)